Aktuelles
Ab 1.3.2019 keine Erstellung von neuen Konferenznummern für die alte DFNVC Plattform mehr möglich
Start der neuen Konferenzplattform DFNconf

DFNVideoConference

Der Dienst DFNVideoConference bietet den Anwendern des X-WiN und deren Nutzern sowie allen weiteren interessierten Wissenschaftseinrichtungen die Möglichkeit, von einem PC, einer Workstation, einem Raumsystem oder einem Telefon unter Nutzung des X-WiN mit einem oder mehreren anderen Nutzern multimedial zu kommunizieren. Auch Einrichtungen außerhalb des X-WiN sind über den Dienst erreichbar. Folgende Aspekte machen den Dienst besonders interessant:

  • Mehrpunktkonferenzen direkt vom Arbeitsplatz oder vom Raumsystem in der Arbeitsumgebung unter Nutzung der DFN Multipoint-Control-Unit (MCU), einer technischen Komponente zum Sammeln und Verteilen multimedialer Datenströme
  • Keine Reservierung oder Vorbuchung – sofort verfügbar zu jeder Zeit
  • Videokonferenzen in High Definition (HD) Qualität
  • Telefonkonferenzen oder vom ISDN-Telefon ohne zusätzliche Beschaffungen
  • Vorträge mit Präsentationen von Arbeitsergebnissen (z. B. Übertragen von Powerpoint-Folien)
  • Passive Teilnahme an Videokonferenzen über die Streaming Komponente
  • Aufzeichnung von Videokonferenzen
  • Internationale Erreichbarkeit über die Gatekeeper-Struktur mit einem abgestimmten Nummernplan zur Adressierung der Kommunikationspartner
  • Einbinden von ISDN-Teilnehmern in die Konferenz über ein Gateway
  • Unterstützung der Administration durch die DFN-Hotline und Schulung
  • Verständliche Benutzeroberfläche auch für Nichtfachleute

Grundlage des Dienstes ist derzeit der H.323-Standard für Videokonferenzen, der alle Videokonferenzgeräte in einem sogenannten Zonen-Konzept auf verteilten Gatekeepern registriert. Basis für die Übertragung der Video- und Audio-Daten ist der Dienst DFNInternet und die Videokonferenz-Infrastruktur des DFN-Vereins, über die Video- und Audio-Konferenzen entsprechend der Verfügbarkeit der hierfür notwendigen technischen Komponenten durchgeführt werden können. Es werden drei Nutzungsarten für den Dienst angeboten:

  • Eigene H.323-Zone (Szenario1).
  • Direkte Nutzung über DFN-Zone (Szenario 2).
  • Nutzung über die Zone einer anderen Einrichtung (Szenario3).

Teilnahme

Die Leistungen des Dienstes sind im Leistungsumfang des DFNInternet Dienstes (Regel-, Port- oder Clusteranschluss) enthalten. Somit ist auch das Entgelt für den Dienst mit der Bezahlung des DFNInternet Dienstes abgegolten.

Für den Zugang zum Dienst ist ein Auftragsformular auszufüllen und an die Geschäftsstelle in Berlin zu senden.

aktualisiert:11. December 2014 12:01