Aktuelles
Ab 1.3.2019 keine Erstellung von neuen Konferenznummern für die alte DFNVC Plattform mehr möglich
Start der neuen Konferenzplattform DFNconf

Dialplan

Die Vergabe der internationalen Adressen wird durch das Global Dialling Scheme GDS geregelt und erfolgt anhand der Länderprefixe des E.164-Schemas. Alle Adressen innerhalb Deutschlands bekommen daher den Länderprefix 0049.

Die Vergabe innerhalb Deutschlands erfolgt ebenfalls nach dem E.164-Schema. Hierfür müssen die Teilnehmer aus den ihnen zugeordneten Telefonnummernbereichen einzelne Nummern bzw. Nummernblöcke zur Verfügung stellen. Es ergeben sich zwei Alternativen:

  • VC-Endgeräte werden wie neue Telefone behandelt und bekommen eigene Nummern.
  • VC-Endgeräte werden als Alternative zum bisherigen Telefon des Nutzers bzw. Konferenzraumes betrachtet und bekommen dessen Telefonnummer.

Letztere Möglichkeit mag zwar bequem erscheinen, die Mehrfachvergabe einer Nummer kann aber im Falle einer zukünftigen Integration von VOIP und VC zu Problemen führen. Wir empfehlen daher die Vergabe von bislang ungenutzten Nummern.

Beispiele für die Nummernvergabe

  1. Eine Einrichtung besitzt die Nummernblöcke 0711-63314-0xx bis -2xx. Bereits vergeben sind die Unterbereiche -000 bis -239, der Rest ist noch frei. Das Telefon des VC-Administrators hat die 0711-63314-214.
    • Die Einrichtung entscheidet sich dafür, bisher unbenutzte Nummern an die VC-Geräte zu vergeben. Sie meldet die Blöcke 0711-63314-24x und 0711-63314-25x an, da mehr als 10 VC-Geräte angeschafft werden sollen.

     

    • Die Einrichtung entscheidet sich dafür, den VC-Geräten die Nummern der jeweils nächstliegenden Telefone zu geben. Sie meldet alle ihre Blöcke, also 0711-63314-0xx bis 0711-63314-2xx an.

  2. Die Einrichtung hat bereits einen Nummernplan nach dem Schema Vorwahl-Dienstekennung-Durchwahl und vergibt eine weitere Dienstekennung für VC-Geräte:
    • 0711-63314-0-xx Tel
    • 0711-63314-1-xx Fax
    • 0711-63314-2-xx VC

    Sie meldet also 0711-63314-2-xx an.

 

Adressierung der DFN-MCUs

Die bisherigen MCU-Prefixe 0049-100 und -102 (Public-Zone) fallen im E.164 unter die Verbindungsnetznummern, hinter denen keine Endgeräte zu erwarten sind. Um die Länge der einzugebenden Konferenznummern in Grenzen zu halten, werden daher die bisherigen MCU-Prefixe beibehalten. Parallel hierzu werden unter dem Prefix 0049-711-63314-290 neue Nummern für die DFN MCU vergeben. So wird eine Konferenz auf der DFN-MCU beispielhaft unter folgenden Adressen zu erreichen sein: 0049-100-9791 oder 0049-71163314290-9791.

Es bleibt zu erwähnen, dass momentan in der H.323- und SIP-Welt angestrebt wird, die Adressierung über DNS sowohl in Form von ENUM-Einträgen als auch herkömmlichen Domain-Einträgen zu ermöglichen. Endgeräte mit alphanumerischer Tastatur können in hoffentlich nicht allzuferner Zukunft mit Adressen wie z.B. 9791@vc.dfn.de wählen, während Endgeräte mit rein numerischer Tastatur bzw. über Gateways aus dem Telefonnetz hereinkommende H.320-Endgeräte auf ENUM und die oben aufgeführten Nummern angewiesen sein werden.

 

Internationale Anbindung

Im folgenden sind mehrere Beispiele für internationale Konferenzen zu sehen:

aktualisiert:16. December 2015 13:14